Schlagwort-Archive: Jahreskreis

Mabon 2015

Guten Morgen und ein gesegnetes Mabon :)

Ich habe Mabon schon am Wochenende gefeiert und möchte euch davon erzählen. Wie immer lief alles ganz anders, als geplant…

Mabon ist für mich, genauso wie Jul, Litha und Ostara ein ganz besonderes Fest. Die Tage werden nun immer kürzer, die Nächste länger. Die dunkle Jahreszeit beginnt. Ich persönlich habe große Schwierigkeiten damit, im Dunklen zur Arbeit und wieder nach Hause zu fahren. Ich fange schnell an, die Sonne zu vermissen.
Deswegen wollte ich mir an Mabon ein Stückchen Sonne, in Form von selbstgebackenen Kürbisbrötchen, ins Haus holen.

Mabon ist aber auch ein Fest des Ausgleiches. Das Thema kam mir grade recht, weil ich mich in letzter Zeit total unausgeglichen fühlte. Ich hatte auf der Arbeit viel zu tun, war gestresst und mir fehlte eine Verbindung zu mir und meiner Spiritualität. Deswegen wollte ich nach dem Backen noch eine Übung aus dem Buch „Der Jahreskreis“ von Martina Kaiser machen, die für einen Ausgleich sorgen sollte.

Meine Kürbisbrötchen

Meine Kürbisbrötchen

Ich fing also abends an zu backen, nebenbei bemerkt hatte ich noch nie zuvor Brötchen gebacken, und es ging natürlich alles schief. Es hat Stunden gedauert, bis ich mit dem Backen fertig war und die Brötchen waren steinhart und schmeckten nach gar nichts. Trotzdem hat es mir großen Spaß gemacht, den Teig mit meinen Händen zu Kneten und zu Formen. Nicht nur das, es hat den perfekten Ausgleich zu meiner stressigen Arbeitswoche geschaffen!
Ich habe die geplante Übung dann doch nicht mehr gemacht. Stattdessen habe ich nach Brot und Brötchenrezepten gesucht. Backen könnte auf jeden Fall ein neues Hobby von mir werden.

Tja, was soll ich sagen… Manchmal läuft eben nicht alles perfekt und trotzdem ist es genau das, was man braucht. Wie hast du Mabon verbracht?

Advertisements